fbpx

So kann der Unternehmer/die Unternehmerin davon profitieren!

“Growth marketing is removing the boundaries of marketing to enable every aspect of the customer experience to focus on attracting more engaged customers.”

 

Frei übersetzt: Growth Marketing löst die Grenzen des Marketings, sodass jeder Aspekt der Kundenerfahrung sich auf die Gewinnung von interessierten Kunden/Kundinnen fokussiert.

 

Beim sogenannten Growth Marketing steht also die Gestaltung einer Kundenbindung im Vordergrund. Das Ziel hierbei ist es, neue und aktive Kunden/Kundinnen für sich zu gewinnen. Wie das gelingt? Durch das willentliche Überschreiten von meist streng abgegrenzten „Abteilungen“ in Unternehmen, beispielsweise werden in diesem Sinne die Marketing- und Produktentwicklungsabteilung „zusammengeführt“. Es geht darum, seine Zielgruppe strategisch zu vergrößern, indem der eigene Marketing Funnel (auch Marketing Trichter) stetig optimiert und die Anzahl der Nutzer/innen gesteigert wird.

 

Nun, was ist also die Herausforderung dabei? Viele Marketer/innen vergessen in ihrem ganzen Wachstumswahn, dass die eigene Zielgruppe immer noch aus einzelnen Menschen besteht. Und Menschen brauchen Beziehungen. Das heißt das Endziel von Growth Marketing (die Gewinnung von Kunden/Kundinnen oder Nutzern/Nutzerinnen) ist mit einer

Ehe zu vergleichen. Sie ist eine langfristige Beziehung, die auf Vertrauen und gegenseitigem Respekt aufbaut, und mit der Zeit immer stärker werden sollte. Dies beantwortet zugleich die Frage, wie Unternehmer/innen davon profitieren können. Wie dir bestimmt schon bewusst ist, ist die Neukundengewinnung deutlich teurer, als die Erhaltung von zufriedenen Bestandskunden/Bestandskundinnen.

 

Ein wichtiger Bestandteil von Growth Marketing ist das sogenannte Growth Hacking. Ein Growth Hack wird meistens auf eine oder wenige Maßnahmen über lediglich einen Kanal beschränkt und soll schnell Quick Wins generieren. Es ist immer eine individuelle Idee, die auf das jeweilige Unternehmen und dessen Kunden/Kundinnen abgestimmt ist. Beispiele hierfür wären Landing Pages, Automatisierungen, Influencer/innen etc. Während jedoch im Gegenzug, Growth Marketing systematisch alle Möglichkeiten berücksichtigt und neben Kundengewinnung auch auf die Steigerung der Kundenbindung abzielt.

 

Dies kann man sich so vorstellen:

An erster Stelle steht die Akquisition. Man möchte Aufmerksamkeit und Traffic auf seiner

Seite generieren. Hierfür dienen sogenannte Growth Hacks (s. oben). Daraufhin folgt die Aktivierung, die neue, noch unbekannte Besucher/innen zu Abonnenten/Abonnentinnen macht. Die Bindung stellt sicher, dass Besucher/innen und Interessent/innen dazu bewegt werden, aktiv zu werden – d.h. zu konsumieren. Hier folgt auch schon die Monetarisierung, die diese Nutzer/innen zum Kauf bewegt. Der letzte und wahrscheinlich wertvollste Schritt ist die Weiterempfehlung. Kunden/Kundinnen sind zufrieden und werden zur Empfehlung deines Produkts oder deiner Dienstleistung motiviert.

 

Growth Marketing am Beispiel von PayPal Inc.:

Der Online-Bezahldienst PayPal war einer der Vorreiter von Growth Marketing und hat es um die Jahrtausendwende mit einem Growth Hack geschafft, viele

Neukunden/Neukundinnen für sich zu gewinnen. Damals erhielt nämlich jeder neue Nutzer/jede neue Nutzerin einen Einstiegsbonus von bis $ 20,- bei der Registrierung. Auch gab es erst vor Kurzem wieder eine Aktion, in der jeder Nutzer/jede Nutzerin € 10,- für eine Weiterempfehlung erhielt, ebenso aber der dadurch neu gewonnene Kunde/die dadurch neu gewonnene Kundin.

 

Zusammenfassend ist Growth Marketing ein Tool für jede Art von Unternehmen. Es trägt dazu bei, dass das vorhandene (meist große) Potenzial voll ausgeschöpft werden kann. Der Schlüssel zum Erfolg ist neben Kreativität vor allem die Kontinuität.